Trekkingerlebnis Steigerwald Teil 1

Der Steigerwald

ist ein Mittelgebirge in Franken zwischen Würzburg und Nürnberg. Der größte Teil des Steigerwaldes ist ein Naturpark. Vor allem der Norden ist geprägt von ausgedehnten Buchenwäldern, dem zweitgrößten Laubwaldgebiet Bayerns. Mit die ältesten Buchen der Republik stehen im Steigerwald. Mehr als dreihundert Jahresringe verbergen ihre Rinden und über 40 Meter ragen sie in den fränkischen Himmel. Diese wunderbare Region ist umweltfreundlich mit der Bahn (und/oder Bus) zu erreichen.

Der Forstbetrieb Ebrach kümmert sich um die Bewirtschaftung des Waldes. Dank staatlicher Unterstützung und mit der freiwilligen Unterstützung vieler einzelner Personen, die eine Patenschaft der Plätze übernommen haben können nun Freunde des Waldes und der Natur auf diesen liebevoll gestalteten Plätzen übernachten. Es gibt 10 Trekkingplätze, die im Voraus unter www.trekkingerlebnis.de gebucht und bezahlt werden müssen. Der Preis mit 4,80 € pro Person ist wirklich fair.
Also hier erstmal einen herzlichen Dank dafür.

Wir haben uns die „Nordroute“

für vier Tage (ca. 74 km) vorgenommen. Falls Ihr auch unterwegs sein wollt macht euch euren Weg selbst, denn die Route aus „outdoor active“ hat wohl ein Fahrrad Fahrer gemacht, diesen Eindruck vermitteln auf jeden Fall die Wege. Dazu ist noch zu erwähnen, dass es keine Markierung gibt.

Gestartet sind wir am Bahnhof von Zeil am Main in Unterfranken. Wir hatten die Verpflegung für vier Tage im Rucksack. Wasser gab es unterwegs, es mußte allerdings genau geplant werden. Unten findet Ihr einige Beispiele fürs Wasser. Man kommt allerdings auch durch Orte und kann auch mal nach Wasser fragen, wir haben hier positive Erfahrungen gemacht.